Willkommen auf der Homepage des Motorsportclub Kaltenkirchen

2. Gnutzer Clublauf

Zeitplan MX (3 Gruppen).pdf
PDF-Dokument [46.3 KB]
Nennformular-MSCK.pdf
PDF-Dokument [86.6 KB]

MSCK-Lehrgang im BVZ-Offroadpark:

 

Bei strahlendem Sonnenschein konnte Instruktor Tilmann Krause die Teilnehmer des MX-Lehrgangs im BVZ-Offroadpark begrüßen.

Auf der bekannten Hartbodenstrecke stand vor allem das Erlernen verschiedener Kurventechniken im Vordergrund.

An wechselnden Stellen des Rundkurses ging Tilman dabei individuell auf die Teilnehmer ein, gab wertvolle Tipps und Hilfestellungen.

Anschließend konnte man im freien Training  das Erlernte vertiefen und „einschleifen“. Hinterher trafen wir uns zum gemeinsamen Grillen.

 

Die Teilnehmer waren sich einig: Ein sehr netter Offroad-Tag, der nach Wiederholung schreit.

Bericht Stadtmagazin Kaltenkirchen

Clublauf Kisdorf

MSCK Clubmeisterschaft 2016.pdf
PDF-Dokument [105.8 KB]

Arne Domeyer feiert Comeback mit Platz 1!

Bei der dritten von acht Geländefahrten im Rahmen der LM/MV hatte sich der veranstaltende MC Vellahn viel vorgenommen. Ursprünglich noch als 3-Std.-Enduro geplant, entschloss man sich letztlich zum klassischen Modus auf einem „nur“ 15km langen Rundkurs. Doch die Herausforderung wurde mit Bravour gemeistert, so dass durch knappe Zeiten und eine anspruchsvolle Streckenführung eine hochwertige Enduro entstand und Fahrer wie Zuschauer voll des Lobes waren. Einer Wiederholung dieses neuartigen Konzepts steht damit nichts im Wege.

 

Die Fahrer des MSC Kaltenkirchen sammelten fleißig Meisterschaftspunkte: Allen voran Arne Domeyer, der nach langer Knie- und Hausbau-Pause sein erstes Rennen fuhr und prompt die E1 gewann. Dicht dahinter erreichte Clubkamerad Ole Pagels den zweiten Platz. Erneut den vierten Rang belegte Marco Krause, der jedoch seinen Endtopf zu verlieren drohte und dadurch beinahe Strafzeiten kassierte. Alexander Valentin verließen am Ende die Kräfte, so dass mehr als Platz 10 diesmal nicht drin war.

Tilman Krause ging kurzfristig als Gastfahrer in der MX-Klasse an den Start, gewann diese mit großem Vorsprung und wurde dadurch sogar zweiter im Championat.

Einen tatsächlich schwarzen Tag erwischte Leon Schüle in der E2: In den ersten Prüfungen noch aussichtsreich unterwegs, brachte dann eine sehr unsanfte Baumberührung incl. kurzem Blackout das Aus.

In der E3 fuhr unser ehemaliger Sportleiter Arne Thomsen hinter den DEM-Piloten Feldt und Helbig auf den hervorragenden 3. Platz. Gleich dahinter belegten Malte Kröger und Tim Pagels Platz vier und fünf. Bruder Christian Kröger fuhr auf den 10. Tagesrang.

Bei den Senioren ab 40 biss sich Sascha Grimm auch  diesmal am Altmeister Ronny Thoms die Zähne aus und erreichte Platz zwei. Auf dem 17. Platz erfuhr sich Falk Krabbe wichtige Meisterschaftspunkte. MSCK-Neuzugang Thorsten Fürst nahm nach langer OP-Pause noch Rücksicht auf seine Operationsnarbe und beendete das Rennen vorzeitig.

Marc Fehrmann wurde fünfter in der S50 und kletterte damit nach seinem Ausfall in Kaltenkirchen auch wieder auf den fünften Rang der Meisterschaft.

In der Hobby-Klasse fuhr Markus Valentin sein erstes Rennen seit Langem. Gemessen an den SP-Zeiten wäre noch mehr als Platz acht drin gewesen, jedoch musste auch er die knappen Rundenzeiten mit acht Strafminuten anerkennen.

Sportleiter Christian Tesdorff fand bei den Klassikern diesmal seinen Meister. Sohn Eric seines ehemaligen Konkurrenten Olaf Behncke verwies den Dauersieger erstmalig auf Platz 2.

Mannschaft MSCK1 verteidigt mit dem dritten Tagesrang erneut die Führung in der Meisterschaft. Es zeichnet sich nach den bisherigen Läufen ein Vierkampf auf hohem Niveau zwischen Rehna, Grevesmühlen, Vellahn und Kaltenkirchen ab. Spannender geht’s kaum.

Mannschaft MSCK 2 konnte durch Leon’s Ausfall und nur drei angetretenen Startern diesmal leider nicht punkten.

Mannschaft MSCK 3 festigte mit dem 8. Tagesrang ebenfalls den achten Platz in der Meisterschaft und befindet sich damit im Mittelfeld.

 

Der vierte Lauf der LM/MV startet am 21. Mai in Fürstenwalde bei Berlin.

LM Enduro MV – 2. Lauf in Wolgast – Mannschaft MSCK1 verteidigt Spitzenposition.

 

Einen bestens präparierten 11km langen Rundkurs und vor allem trockenes Wetter ohne Schlamm erwartete die 140 Teilnehmer zum 3-Std.-Enduro in Wolgast.

Auch einige anspruchsvolle Hindernisse wie z.B. ein riesiger Haufen aus Pflastersteinen verlangten die volle Konzentration der Fahrer.

 

Unsere 11 MSCK-Fahrer erreichten dabei folgende Platzierungen:

Ole Pagels fuhr nach ‚Onkel Toms Hütte‘ erneut ein sehr starkes Rennen und holte sich trotz eines zweiten Tankstopps den Sieg in der E1. Dicht dahinter kam Marco Krause auf den 4. Tagesrang, allerdings hatte er sich selber mehr ausgerechnet.

Leon Schüle erreicht in der stark besetzten E2 den 10. Rang.

In der E3 nutzen Malte Kröger und Tim Pagels ihre Chance. In Abwesenheit von Seriensieger und DEM-Pilot Björn Feldt holten sie sich den Tagessieg bzw. Platz 3. MSCK-Neuzugang Christian Kröger beendete das Rennen auf Platz 10.

Falk Krabbe (S40) belegte den 7. Tagesrang. Bei seinem zweiten Einsatz in Wolgast bereiteten ihm die Hindernisse dieses Mal keine schlaflose Nacht. Auch Marc Fehrmann (S50) erreichte den 7. Platz.

Jens Pagels (S50) und Alexander Valentin (E1) verschätzen sich in ihrer letzten Runde und kassierten mit einer Zeitüberschreitung von 1:05min bzw. 5sec Strafpunkte. Platz 10 und Platz 13 waren das Ergebnis.

Sportleiter Christian Tesdorff (Klassik) konnte seinen Sieg aus Kaltenkirchen wiederholen. Nach dem Klassenwechsel seines schärfsten Konkurrenten in die S50 dominiert er seine Klasse.

Mannschaft MSCK1 (Pagels O., Pagels T., Kröger, Fehrmann) wurde hauchdünn zweiter, konnte damit aber die Spitzenposition in der Meisterschaft verteidigen. Mannschaft MSCK2 (Reiher, Schüle, Krause, Kröger C.) belegte den 7. Tagesrang und konnte damit ebenso den 4. Platz in der Meisterschaft festigen.

 

Beeindruckend war wieder einmal das hohe fahrerische Niveau in fast allen Klassen. Auch bei einem insgesamt guten Rennverlauf wurde man schon durch kleinste Fehler deutlich nach hinten geworfen, da der größte Teil des Fahrerfeldes sehr sehr eng beieinanderliegt.

 

Am 02. April geht die LM in Vellahn in die dritte Runde. Wir drücken allen Fahrern des MSCK die Daumen.

 

-

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kai Tesdorff